Archiv für März 2010

Wir leben über unsere Verhältnisse

Die Böll-Stiftung und Germanwatch legten den Bericht „Zur Lage der Welt 2010″ vor. Daraus geht unter anderem hervor, dass die von der Erde jährlich produzierten Ressourcen letztes Jahr bereits am 24. September verbraucht waren. Dieses Datum ist in den letzten Jahren im Kalender immer weiter nach vorne gerückt. Demnach leben wir bei den natürlichen Ressourcen auf Pump.

Wie können wir mehr Ressourcen verbrauchen, als die Erde in einem Jahr produziert? Wir greifen dabei auf alte Ressourcen zu. Wenn wir mehr Holz verbrauchen, als nachwächst reduziert sich die Waldfläche. Verbrauchen wir mehr Energie, als die Erde in einem Jahr bereitstellt reduzieren wir die in Erdöl und Kohle gespeicherte Energie. Doch diese Ressourcenspeicher sind nicht unendlich. Viele dieser Ressourcen halten nach Expertenschätzungen nur noch einige Jahrzehnte. Wenn wir so weitermachen fehlen uns in einigen Jahren die Ressourcen in so großem Maßstab, dass es zu einem weltweiten Wirtschaftszusammenbruch kommen muss. Besser wäre es, wir würden jetzt unseren Lebensstil sinnvoll abändern, damit es in Zukunft nicht zu einer herben Einschränkung des allgemeinen Wohlstands kommt. Dies ist die generelle Idee hinter dem Begriff Nachhaltigkeit.

Zudem geht aus dem Bericht hervor, dass wir Bewohner der westlichen Industriestaaten die Hauptverbraucher der Ressourcen sind. 5% der Menschheit verbrauchen bereits 32% der natürlichen Ressourcen. Würden alle Menschen so wie in den Industriestaaten leben, könnten auf der Erde nur 2,1 Milliarden Menschen leben.

Ein anderer Bericht geht auf den Fleischkonsum als eine Ressource im Speziellen ein. Für den explodierenden Fleischkonsum wird immer mehr Umweltzerstörung verursacht. 18% der Treibhausgasemmissionen werden durch die Nutztierhaltung verursacht.

Doch noch Einbürgerung für Menger-Hamilton

Wie zuvor berichtet wurde, war in Niedersachsen Menschen die Einbürgerung mit Verweis auf ihre politischen Aktivitäten verweigert worden. Zumindest im Fall Janine Menger-Hamilton gab es nun eine Wende. Ihrem Antrag auf Einbürgerung wird nun doch stattgegeben. In diesem Fall hat sicherlich die Medienöffentlichkeit ein wenig nachgeholfen. Grundsätzlich bleibt die Frage bestehen, ob in Niedersachsen Einbürgerung nur für regimekonforme Menschen möglich ist.

Frankreich kritisiert Deutschland für Billiglöhne

Von der französischen Finanzministerin Christine Lagarde kam Kritik an Deutschlands Modell einen Billiglohnsektor massiv zu fördern. Dies bewirke zwar ein zusätzliches Wachstum Deutschlands, aber auf Kosten der anderen Staaten der Eurozone. Sie befürchtet dies sei kein nachhaltiges Modell für die gesamte Eurozone.

Ergänzung: Auf Telepolis wird die Sachlage etwas ausführlicher erläutert.

Verfassungsbeschwerde gegen Elena

Beim FoeBuD läuft gerade die Einreichung einer Verfassungsbeschwerde gegen Elena. Beim ELektronischen EntgeltNAchweis geht es um die Erfassung und Speicherung von Daten der Arbeitnehmer. Diese Datensammlung ist sehr umfangreich. Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Vorratsdatenspeicherung werden auch einer Verfassungsklage gegen Elena gute Chancen eingeräumt. Am 31. März 2010 läuft allerdings die Frist zur Einreichung einer Verfassungsklage ab. Wer noch unterschreiben möchte, sollte dies also schnell tun.

Aktion gegen ACTA

ACTA ist ein geplantes Abkommen der wichtigsten Industriestaaten zu Urheberrecht. Die Verhandlungen darüber laufen im Geheimen unter Umgehung der Öffentlichkeit ab und bereits durchgesickerte Teile deuten auf massive Einschränkungen der Bürger hin. Das EU-Parlament hat sich bereits gegen die Geheimhaltung gestellt und verlangt Einsicht.

Nun hat sich auch eine europäische Aktionsgruppe gegen ACTA formiert. Diese heißt Stopp ACTA und bietet Informationen rund um ACTA sowie die Möglichkeit, eine Petition dagegen mitzuzeichnen.

Gulli informiert ausführlich darüber.