E-Petition für Open Access

Derzeit läuft eine elektronische Petition für den Bundestag, die fordert Ergebnisse öffentlich geförderter Forschung auch in öffentlich kostenlos zugänglichen Medien zu veröffentlichen. Der Fachbegriff für diese Veröffentlichungsart ist Open Access. (via Netzpolitik)

Dies ist aus mehreren Gründen nützlich. Zum einen ist es schwer verständlich, wieso die Ergebnisse von Fördergeldern auch noch kommerziell genutzt werden sollten. Bei privat finanzierter Forschung mag die Veröffentlichungsart dem Forscher und dem Förderer offenstehen, wenn Steuergelder in die Forschung investiert wurden sollte jedoch auch die Öffentlichkeit daran teilhaben.

Zudem profitiert die Forschung selbst wieder davon. Diese beginnt nämlich heutzutage nicht im luftleeren Raum, sondern baut auf vorhergehenden Ergebnissen auf. Da zudem Universitäten und Forschungseinrichtungen unter Mittelknappheit Kürzungen vornehmen sind die teuren Journals so manches Mal nicht in der eigenen Bibliothek verfügbar. Der Fortschritt wird damit gehemmt.

Auch eine Prüfung des Ergebnisses wird erschwert. Normalerweise findet eine kritische wissenschaftliche Prüfung dadurch statt, indem andere Wissenschaftler desselben Fachgebiets die Ergebnisse zu reproduzieren suchen oder die Methodik analysieren. Hat jedoch nur ein Teil der Wissenschaftsgemeinde Zugriff auf die Arbeiten, dann wird auch diese Prüfung verzögert.


2 Antworten auf „E-Petition für Open Access“


  1. 1 Mehr zur Open-Access-Petition « Mnementh Pingback am 12. November 2009 um 18:48 Uhr
  2. 2 Rückkehr der Kopisten? « Mnementh Pingback am 03. Dezember 2009 um 16:51 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.