Keine versteckten Subventionen für Atomenergie

Stromerzeugung durch Kernkraft wird in Deutschland subventioniert. Dies sind keine direkten Subventionen, sondern indirekte. So ist die Haftung für Störfälle beispielsweise gedeckelt und die Kosten und Risiken des Atommülls landen im Endeffekt beim Steuerzahler. Wie teuer dies sein kann zeigt im Moment das Beispiel Asse.

Eine elektronische Bundestagspetition (Mitzeichnungsfrist bis zum 12.11.2009) fordert daher derzeit, dass die Betreiber die vollen Kosten für die Atomkraft übernehmen sollen. Immerhin ist der Staat ja auch nicht an den Einnahmen durch Atomkraft beteiligt. Zudem sind andere Stromerzeugungstechnologien durch diese versteckten Förderungen benachteiligt.

Da die derzeitige Koalition auch einen Ausstieg aus dem Atomausstieg realisieren möchte, wäre der Abbau der Subventionen für Atomkraft tatsächlich eine notwendige Sache. Dies würde noch nicht die Risiken und die Belastung zukünftiger Generationen thematisieren, würde aber immerhin die Atomkraft in eine faire Konkurrenz zu anderen Stromerzeugungstechnologien setzen.

Da es sicherlich einige Leute geben wird, die auf die Subventionen für erneuerbare Technologien in diesem Zusammenhang hinweisen und daher die Subventionen für Atomkraft für fair erklären, möchte ich ein paar Worte dazu verlieren. Neue vielversprechende Technologien mit Subventionen zu unterstützen macht Sinn, um ihre Marktreife zu beschleunigen. Diese Subventionen sollten aber zeitlich begrenzt und abnehmend gestaltet sein, damit sie nicht zu einer Dauerbelastung für den Steuerzahler werden. Abnehmende Fördersätze sind auch tatsächlich ein Bestandteil des EEG. Und auch die Atomkraft profitierte seinerzeit als neue Technologie von staatlicher Unterstützung. Niemand fordert diese alte Unterstützung zurück. Es macht aber Sinn, heutige Subventionen für die etablierte Atomtechnik abzubauen. Zumal wir inzwischen das mit dieser Technologie verbundene Risikopotential kennen. Der Staat sollte nicht noch zusätzlich Geld in eine anerkanntermassen risikoreiche Technologie stecken, für die wir Alternativen kennen.


1 Antwort auf „Keine versteckten Subventionen für Atomenergie“


  1. 1 Subventionen der Atomkraft « Mnementh Pingback am 05. Oktober 2009 um 17:30 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.